Präeklampsiescreening

Präeklampsie (umgangssprachlich auch als Schwangerschaftsvergiftung bezeichnet) ist eine Erkrankung in der Schwangerschaft, die meist nur durch die Beendigung der Schwangerschaft (d.h. die Geburt) beendet werden kann. Wenn diese Präeklampsie früh auftritt, tritt dementsprechend häufig eine Frühgeburt auf. Mittlerweile gibt es eine Untersuchung mit Ultraschall, Blutdruckmessung und Blutuntersuchungen, die diese Erkrankung bereits früh vorhersagen kann. Wir halten dieses Präeklampsiescreening deshalb für besonders wichtig, da im Falle eines nachgewiesenen Risikos eine medikamentöse prophylaktische Therapie durchgeführt, mit der das Risiko für das Auftreten einer Präeklampsie deutlich gesenkt werden kann. Bei Bedarf kann dieses Screening auch nach weiteren 10 Wochen wiederholt werden, um das spätere Auftreten einer Präeklampsie vorhersagen zu können.