Test auf Streptokokken der Serogruppe B

Gruppe B Streptokokken (GBS) sind häufig im Anogenitalberiech nachweisbar. Für die werdende Mutter stellt dies normalerweise kein Problem dar. Allerdings besteht ein erhöhtes Risiko, dass es zu einer Infektion des Neugeborenen kommen kann, was mitunter schwerwiegende Folgen haben kann (sogenannte Neugeborenensepsis). Bei Nachweis von Gruppe B Streptokokken kann unter Geburt eine antibiotische Prophylaxe erfolgen, mit der das Risiko für das Kind deutlich gesenkt werden kann. Sowohl die kinderärztlichen, als auch die gynäkologischen Fachgesellschaften empfehlen, einen Test auf GBS in der 35.- 37. Schwangerschaftswoche durchführen zu lassen (Link). Dieser Test wird bis jetzt noch nicht von den Krankenkassen übernommen.